Winde wehn, Schiffe gehn

Winde wehn, Schiffe gehn
Weit in fremde Land


Und des Matrosen allerliebster Schatz
Bleibt weinend stehn am Strand


Wein doch nicht, lieb’ Gesicht
Wisch die Tränen ab


Und denk an mich und an die schöne Zeit
Bis ich dich wieder hab